USC zurück in der Erfolgsspur


Nach der bitteren Niederlage im Stadtderby gegen den HC St. Johann ließ der USC der dritten Mannschaft der HG Saarlouis in der heimischen Unihalle keine Chance.

Vor der Begegnung mit der achtplatzierten HG aus Saarlouis sahen sich die Unisportler mit zwei Herausforderungen konfrontiert: Zum Einen plagten den USC arge Personalsorgen, da Spielertrainer Ibrahim Chagga Mukladzija mit Matthias Segner, Matthias Eßling, Habib Hamdani und Sebastian Pink gleich vier wichtige Rückraumspieler sowie mit Dominique Zitte und Markus Langer wichtige Stützen am Kreis bzw. in der Abwehr fehlten. USC-Neuzugang Marco Mathieu und Stefan Birk stopften die entstandenen Lücken im Rückraum, Michael Sklar und David Eckstein standen am Kreis bereit.

Zum Anderen stand dem USC eine nahezu unbekannte Mannschaft gegenüber, da lediglich drei Spieler aus dem Hinspiel, das der USC mit 20:31 für sich entscheiden konnte, im Kader der HG Saarlouis aufliefen. Stellte die HG Saarlouis im Hinspiel noch eine äußerst erfahrene Truppe um Routiniers wie Peter Balke und Christof Feldmann, so stand dem USC nun eine junge und schnelle Mannschaft gegenüber, die in den Anfangsminuten den USC auch durchaus zu überraschen wusste.

Denn zu Beginn des Spiels wurde deutlich, dass der USC aufgrund der personellen Umstellungen nicht aufeinander eingespielt war. Technische Fehler und Ballverluste sowie Abstimmungsschwierigkeiten in der Abwehr führten dazu, dass die HG Saarlouis nach 7 Minuten mit 2:4 in Führung gehen konnte. Insbesondere Lukas Reichmann im Saarlouiser Rückraum bereitete der USC-Defensive mit seiner Wurfgewalt große Probleme. Doch mit zunehmender Spieldauer fanden die Unisportler besser und besser zueinander, konnten die Abwehr stabilisieren und das Spielgeschehen dominieren. Da die Gäste insbesondere das Abwehrzentrum stark verdichteten, suchte der USC den Torabschluss insbesondere über die Außenpositionen. Für die Leistung des USC-Linkshänders Rudolf Siegel an diesem Tag wurde wohl das Wort „Sahnetag“ erfunden, denn letztlich konnten zehn seiner elf Torversuche erfolgreich im Kasten der Gäste untergebracht werden. Auch Joschka Großmann und Oliver Keßler auf der linken Außenposition zeigten mit insgesamt 5 bzw. 4 Treffern eine bärenstarke Leistung. Zur Halbzeit zeigte die Anzeigetafel der Unisporthalle eine 16:13-Führung des USC.

Der USC kam – schon fast untypisch – äußerst konzentriert aus der Kabine und agierte vor allem in der Abwehr sehr diszipliniert. Zudem drehte nun auch der ohnehin formstarke USC-Keeper Thomas Köppen auf, was letztlich dazu führte, dass der USC in den ersten 14 (!) Minuten der zweiten Hälfte lediglich ein (!) Tor kassierte. 25:14 nach 44 Minuten. Das Spiel war zugunsten des USC entschieden. Diesen Vorsprung verwaltete der USC in der Schlussviertelstunde und konnte sich letztlich über einen 32:21-Heimerfolg in einer sehr fair geführten und von Schiedsrichterseite ebenso souverän geleiteten Partie freuen. Der eingewechselte Thomas Jeske konnte noch einen Siebenmeter parieren und der auf der Mitteposition eingesetzte David Eckstein das 30. Tor des Spiels erzielen (Kiste!).

Aufgrund der Niederlage des HC St. Johann gegen Völklingen zieht der USC erneut am HCS vorbei und belegt über die faschingsbedingte Spielpause am kommenden Wochenende nun wieder den zweiten Tabellenplatz hinter dem Primus TVA/ATSV Saarbrücken II. Am 9. März ist der USC in Perl zu Gast und bemüht, den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen.

Nach den Erfolgen der „Zwooten“ gegen Lebach und dem deutlichen Heimerfolg der Dritten gegen Dudweiler feierte der USC ein 6-Punkte-Wochenende!

Für den USC spielten:

Thomas Köppen, Thomas Jeske (beide Tor), Rudolf Siegel (10), David Eckstein (2), Stefan Birk (2), Lukas Köppen (7), Oliver Keßler (4), Marco Mathieu (1), Joschka Grossmann (5), Michael Sklar (1), Ibrahim Chagga Mukladzija