USC setzt sich in Saarlouis deutlich durch

Vergangenen Samstag reiste die erste Mannschaft des USC zum schweren Auswärtsspiel gegen die dritte Mannschaft der HG Saarlouis. Bereits die Anreise entwickelte sich zu einer herausfordernden Aufgabe für die Unisportler, da die gesamte Mannschaft eine halbe Stunde im Stau um die vollgesperrte Stadtautobahn stand und erst kurz vor Anpfiff in der Halle eintraf.

Dennoch gelang es dem USC sehr konzentriert ins Spiel zu finden und die Partie ausgeglichen zu gestalten. Während der USC eher auf ein schnelles Umschaltspiel baute, setzte die HG Saarlouis auf einen routinierten und körperbetonten Spielaufbau. Gemeinsamer Nenner beider Mannschaften war hingegen eine konzentrierte Defensivleistung, sodass die Zuschauer in der Stadtgartenhalle in den Anfangsminuten nicht sonderlich viele Tore zu sehen bekamen. Entscheidend absetzen konnte sich zunächst keine der beiden Mannschaften; nach 25 gespielten Minuten stand es 10:10. Nun gelang es dem USC jedoch, die Angriffe der Heimmannschaft erfolgreich abzuwehren und im direkten oder erweiterten Gegenstoß zum eigenen Torerfolg zu kommen. So konnte sich der USC in dieser wichtigen und im Nachhinein wohl auch entscheidenden Spielphase bis zur Pause mit 11:14 absetzten.

Diese konzentrierte Leistung konnte vom USC – für die Unisportler etwas untypisch – auch in der zweiten Spielhälfte abgerufen werden. Den Saarlouiser Handballroutiniers rund um Peter Balke (am Ende 4 Treffer) und Markus Löffler (am Ende 8 Treffer) gelang es immer unregelmäßiger die Abwehr um dem stakren USC-Schlussmann Thomas Köppen zu überwinden. Aus dieser soliden Defensive heraus fanden insbesondere die erweiterten Gegenstöße des USC aus der zweiten Welle regelmäßig den Weg ins Tor. Nach 46 Minuten war das Spiel bei einem Spielstand von 16:24 entschieden. Spielbetreuer Axel Koch gab Linksaußen-Rakete Oliver Keßler in den letzten Spielminuten noch Einsatzzeiten auf der linken Rückraumposition, der dort sofort zu überzeugen wusste. Innerhalb weniger Minuten gelangen ihm vier Treffer in Folge – darunter auch das goldene 30. Tor. Spielertrainer Ibrahim Chagga Mukladzija hatte sich zuvor beim Stand von 18:29 äußerst feige auswechseln lassen.

Letztlich endete das Spiel mit 20:31 gegen eine stark besetzte Saarlouiser Mannschaft.

Aus der geschlossen disziplinierten und konzentrierten Mannschaftsleistung bleibt die Leistung von Michael Sklar hervorzuheben, der aufgrund des zur Verfügung stehenden Spielerpools vermehrt auf der ungewohnten Rechtsaußenposition zum Einsatz kam und sich von dort zuverlässig und treffsicher zeigte. Ein großes Dankeschön der Mannschaft geht zudem an die USC-Nr. 1 Thomas Jeske, der in der ersten Halbzeit am Zeitnehmertisch Platz nahm und diesen zur zweiten Halbzeit eigentlich gegen den Platz im USC-Tor eintauschen wollte. Der Schiedsrichter hatte jedoch etwas dagegen, sodass Jeske ohne große Aufregung auch die zweite Halbzeit vom Zeitnehmertisch aus verfolgte. Ein weiteres Zeichen, dass sich die einzelnen Mannschaftsteile des USC in jeglicher Hinsicht gegenseitig unterstützen.

Mit dem Sieg gegen die HG Saarlouis III bleibt der USC mit zwei Verlustpunkten aus sechs Spielen erster Verfolger des Spitzenreiters TVA/ATSV II.

Für den USC spielten:

Thomas Köppen (Tor), Dominique Zitte (2), Oliver Keßler (4), Lukas Köppen (9), Matthias Segner (3), Habib Hamdani (1), Markus Langer (1), Ibrahim Chagga Mukladzija (7), Michael Sklar (4)