Bärenstarker USC macht Meisterschaftsrennen wieder spannend

Für das Auswärtsspiel der ersten Mannschaft des USC Saar gegen die zweite Mannschaft des TVA/ATSV Saarbrücken gibt es viele Bezeichnungen:

  • „Stadtderby Teil 2“, hatte der USC doch erst vergangene Woche die dritte Mannschaft des TVA/ATSV mit einem hauchdünnen Ein-Tore-Vorsprung niedergerungen;
  • „Spitzenspiel“, standen sich doch die punktgleichen Zweit- und Drittplatzierten der Bezirksliga West gegenüber oder
  • „Spiel um den ersten Verfolger“, da der Tabellenprimus Köllertal am Samstag überraschend gegen die HG Saarlouis verloren hatte und den beiden Verfolgern damit die Gelegenheit gab, bis auf einen Punkt heranzurücken.

Wie man dieses Spiel auch bezeichnen mag, beide Mannschaften wussten um die enorme Bedeutung dieses Spiels. Und diese Bedeutung und die damit verbundene Anspannung spürten der USC auch vor dem Spiel in der Kabine: „Wenn wir hier bestehen wollen, müssen wir heute das Spiel unseres Lebens abliefern. Und das können wir auch“, schwur Spielertrainer Ibrahim Chagga Mukladzija seine Spieler ein.   Zugegeben, die Leistung des USC kam insbesondere in der ersten Spielhälfte ziemlich nah an die Forderung ihres Coaches heran:

Denn der USC agierte äußerst konzentriert. Die Lücken in der USC-Abwehr wurden möglichst klein gehalten, indem die gesamte Mannschaft diszipliniert auf die jeweilige Ballseite verschob, kaum ein Zweikampf ging verloren. Gleichzeitig zeigte USC-Keeper Thomas Jeske eine bärenstarke Leistung. Der TVA/ATSV Saarbrücken fand daher kaum ein Mittel, die USC-Defensive zu überwinden. Infolge der starken USC-Defensive gelang es der Mannschaft, den Ball schnell nach vorne zu tragen und über die erste oder zweite Gegenstoßwelle sichere Torchancen herauszuspielen, die die Mannschaft zu nutzen wusste. Nach einer Viertelstunde setzte sich der USC mit vier Toren, nach 25 Minuten sogar mit sieben Toren ab. Bis zum Halbzeitpfiff konnte die Heimmannschaft auf 9:15 verkürzen.

Auch in der zweiten Halbzeit wollte der USC an diese starke Leistung anknüpfen und keine Zweifel an der Spielüberlegenheit lassen, was der Mannschaft auch zunächst gelang. Trotz eher vorschnell abgeschlossenen Angriffsaktionen konnte der USC sich nach sieben gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit auf sieben Tore absetzen: 12:19. Doch die Heimmannschaft des TVA/ATSV II schalteten nun einen Gang hoch und bestrafte die teils fahrlässigen Unkonzentriertheiten des USC. Innerhalb kürzester Zeit erzielten sie vier Tore in Folge. Nach 43 Minuten zeigte die Anzeigetafel der ATSV-Halle nur noch eine Zwei-Tore-Führung des USC an: 18:20. Auszeit USC, das Spiel war wieder offen. Doch der USC sammelte sich und fand nun erneut zu alter Stärke. Gleichzeitig konnte der TVA/ATSV das enorm hohe Tempo und die Effizienz im Torabschluss nicht länger halten. So gelang es nun dem USC, vier Tore in Folge zu erzielen und diese Führung sollten sie in den letzten neun Minuten auch nicht mehr abgeben.

So endete das Stadtderby Teil 2, das Spitzenspiel, das Spiel um den ersten Verfolger 24:29 für den USC. Ibrahim Chagga Mukladzija verglich die starke Leistung der personell deutlich unterlegenen USC-Mannschaft nach dem Spiel mit einem Kampf der Spartaner. Durch den Auswärtserfolg setzt sich der USC zwei Punkte vom drittplatzierten TVA/ATSV II ab und rückt bis auf einen Punkt an den Spitzenreiter HF Köllertal heran. Das Meisterschaftsrennen ist wieder offen.

Für den USC spielten:

Thomas „die Katze“ Jeske (Tor), Ibrahim „Chagga“ Mukladzija (6), Rudolf Siegel (3), Fabian Scher (2), Habib Hamdani (1), Axel Koch (2), Lukas Köppen (7), Matthias Segner (2), Markus Langer (2), Joschka Grossmann (4)